intakt. der Blog von Ludwig Meister

Sie sind hier: Video Blog

Kategorien

Hydraulisch unterstützter Ein- und Ausbau von Lagern

Lesedauer: 4 Minuten

Das SKF Drive-up Verfahren

Das SKF Drive-up Verfahren wird gerne bei der Montage von mittleren bis großen Pendelrollenlagern und CARB Toroidalrollenlagern mit kegeliger Bohrung auf konischen Wellen und Hülsen verwendet, da die Montagekräfte bei diesen Lagern sehr groß werden können. Die nötigen hohen Kräfte werden dabei hydraulisch erzeugt, was den Einbau erheblich erleichtert.

Verglichen zur Bestimmung der richtigen Einbaulage mittels Lagerluftmessung mit Fühlerlehren, ist das Drive-up Verfahren zudem präziser und einfacher.

Hierzu wird eine Hydraulikmutter verwendet, die mit einer Messuhr versehen werden kann. Eine Hydraulikmutter besteht aus zwei gegenseitig abgedichteten, ringförmigen Bauteilen. An die Mutter kann eine Hydraulikpresse angeschlossen werden, die Öl zwischen die beiden Mutternhälften presst, welche durch den hydraulischen Druck zueinander verschoben werden.

Die richtige Einpassung des Wälzlagers erfolgt über die Steuerung der axialen Einführung des Lagers von einer vorgegebenen Startposition aus, die wiederum vom Druck in der Hydraulikmutter abhängt.

Die zweite Stufe wird durch die Verschiebung des Lagers über einen berechneten Abstand hinweg auf dem kegeligen Sitz überwacht. Die axiale Verschiebung kann dabei mittels einer angeschlossenen Messuhr gemessen werden.

 

Folgende Einbausituationen sind üblich:

 
Eine Gleitfläche

 Einbau eines Lagers direkt auf kegeligem Wellensitz


 Einbau eines Lagers auf eine Spannhülse


 
Zwei Gleitflächen

Einbau eines gegen einen Anschlag abgestützten Lagers auf eine Spannhülse.


 

Einpressen einer Abziehhülse in die Bohrung eines Lagers, das gegen eine Wellenschulter abgestützt ist

 

Vorgehensweise

1. Festlegung, ob eine oder zwei Oberflächen beim Einbau gleiten, siehe Abbildungen.

2. Die Gleitflächen mit einem dünnen Öl, z. B. dem SKF LHMF 300, bestreichen und das Lager auf den Wellenzapfen bzw. die Spannhülse oder Abziehhülse aufsetzen.

3. Mit dem Programm SKF Drive-up-Verfahren oder der App bzw. über skf.com/mount können der Ausgangsdruckwert und erforderliche Aufschiebeweg für das Lager und die Einbauvorrichtung berechnet werden.

4. Die Hydraulikmutter bis zur festen Anlage am Lager auf das Wellen- oder Hülsengewinde aufschrauben und die geeignete Ölpumpe anschließen. Der Druck wird mit dem digitalen Manometer an der entsprechenden Pumpe überwacht.

5. Dann das Lager um den berechneten Abstand gemäß Programm, App oder skf.com/mount auf den Kegel schieben. Der axiale Verschiebeweg wird am besten mit einer Messuhr kontrolliert. Die SKF Hydraulikmutter HMV .. E ist für Messuhren vorbereitet. Das Lager wird nun mit einer geeigneten Überdeckung an der Welle und einer passenden Restlagerluft montiert.

 

Produkte für das SKF Drive-up Verfahren

 

Produkte für das SKF Drive-up Verfahren finden Sie in unserem Webshop

zum Shop

 

Ausbau mithilfe der Druckölmethode

Das Druckölverfahren erleichtert gerade bei großen Wälzlagern die Montage erheblich. Dabei wird mittels einer Hydraulikpresse Demontageöl (mit einer Viskosität von ca. 900 mm2/s bei 20 °C) zwischen die Passflächen von Lagersitz und Wälzlager gepresst. Der so entstehende Ölfilm in der Passfuge vermindert die Reibung zwischen den beiden Oberflächen ganz erheblich und erzeugt eine Axialkraft, die das Lager von seinem Sitz trennt. Die erforderliche Demontagekraft verringert sich dadurch wesentlich.

Wird das Lager direkt auf der Welle montiert, setzt dieses Verfahren eine Zuführbohrung und Ölverteilungsnuten im Wellenzapfen voraus.

Da bei dieser Ausbaumethode hohe Drücke entstehen, müssen Vorkehrungen getroffen werden, um die Gefahr schwerer Verletzungen zu vermeiden. Z. B. muss eine Wellenmutter am Wellenende angebracht werden, die den Verfahrweg des Lagers begrenzt, wenn es sich abrupt von seinem Sitz löst.

 

 

Werden für Montage und Demontage Spann- oder Abziehhülsen verwendet, stehen diese ab einem Bohrungsdurchmesser von 140 mm auch mit einem Druckölanschluss zur Verfügung. Ab 200 mm Bohrungsdurchmesser ist diese Ausführung Standard.

 

Spannhülsen und Abziehhülsen für die Druckölmontage finden Sie in unserem Webshop

Blog abonnieren

Verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Folgen Sie uns auf Feedly
oder per E-Mail

Max und die SupplyChainHelden

Ihr Unternehmer Podcast. Interviews und Erkenntnisse von und mit Profis aus dem Bereich Supply Chain Management – ganz ohne Berater-Mission.

zum Podcast