#bleibtgesund + + + + + Bei uns geht es weiter, mehr dazu hier + + + + +

intakt. der Blog von Ludwig Meister

Sie sind hier: Prozessoptimierung

Kategorien

Im Gespräch - Matthias Dittebrand: Abläufe optimieren, Kosten vermeiden

Im Gespräch - Matthias Dittebrand: Abläufe optimieren, Kosten vermeiden

Einige Fragen an Matthias Dittebrand, Experte für das DienstleistungPlus Programm bei Ludwig Meister und Leiter LM Consulting

Schon seit einiger Zeit ist eine Abkühlung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland zu beobachten. Viele Unternehmen suchen deshalb besonders intensiv nach unentdeckten Optimierungspotentialen. Um Prozesse zu vereinfachen, Abläufe zu optimieren und idealerweise dadurch auch unnötige Kosten zu finden und in Zukunft zu vermeiden.
Wie schon im letzten Newsletter aufgezeigt, bietet Ludwig Meister in diesem Zusammenhang eine ganze Reihe von erprobten Service Bausteinen an, die direkt oder indirekt zur Kostenreduktion bei unseren Kunden beitragen können.

Wir haben deshalb Matthias Dittebrand, langjähriger DienstleistungPlus Experte und Key Accout Manager bei Ludwig Meister einige Fragen zu der effektivsten Vorgehensweise gestellt.

 

"Und in allen Bereichen gibt es mehr oder weniger große, sich teilweise ergänzende Einsparungs- und Optimierungspotentiale." 

Matthias Dittebrand, DienstleistungPlus Experte und Key Accout Manager

 

intakt: Hallo Herr Dittebrand. Wir beobachten schon seit einiger Zeit eine Abkühlung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland. Viele Unternehmen suchen besonders in solchen Phasen nach Optimierungspotentialen. Um Prozesse zu vereinfachen, Abläufe zu optimieren und idealerweise dadurch auch unnötige Kosten zu finden und in Zukunft zu vermeiden.

Ludwig Meister bietet in diesem Zusammenhang eine ganze Reihe von Service Bausteinen an, die direkt oder indirekt zur Kostenreduktion bei Ihren Kunden beitragen können.

In welchen Themen-Bereichen lassen sich durch DienstleistungPlus Einsparungen erzielen?

Dittebrand: Das Prinzip ist denkbar einfach: Die Basis von DienstleistungPlus bilden 30 Module, mit denen wir bei der Optimierung in fünf unterschiedlichen Unternehmensbereichen – Beschaffung, Logistik, Personal, Technik und Umwelt – ansetzen können. Alle Direnstleistungsmodule lassen sich einer oder mehrerer dieser Überschriften zuordnen. Und in allen Bereichen gibt es mehr oder weniger große, sich teilweise ergänzende Einsparungs- und Optimierungspotentiale. 

intakt: Das sind ja 5 größere Themenfelder. Gibt es Ihrer Erfahrung nach eine sinnvolle Reihenfolge in der Abarbeitung?

Dittebrand: Die unterschiedlichen Module haben Großteils Einfluss auf mehrere Themenbereiche. Für die Abarbeitung gibt es somit keine generelle empfohlene Reihenfolge. Vielmehr ist es wichtig zu verstehen, bei welchen Thema unserem Kunden der Schuh drückt, in welchem Bereich sichtbare oder versteckte Kosten zu vermeiden sind und welche Ansätze wir haben den Prozess für beide Seiten zu verbessern. Oft lassen sich die einzelne Module auch kombinieren bzw. bauen teilweise aufeinander auf. Oder Sie zeigen verschiedene Lösungsansätze für das gleiche Problem. Ein Beispiel: Aus Logistiksicht haben Konsignationslager, LMeKanban oder Warenausgabesysteme unterschiedliche Vorteile, die von Fall zu Fall zum Tragen kommen können.

 

"Eine einheitliche Etikettierung zum Beispiel vereinfacht die Ein- und Auslagerung beim Kunden und kann bis zu 15% Logistikkosten einsparen."

Matthias Dittebrand

 

intakt: Entscheider möchten bei Maßnahmen immer auch den Faktor Zeit zwischen Entscheidung und sichtbaren Ergebnissen betrachten. Welche Maßnahmen sind im Verhältnis Umsetzungsaufwand zu Kosteneffekten besonders schnell wirksam?

Dittebrand: Besonders schnell und einfach umsetzbare Module sind zum Beispiel individuelle Etikettierung, kundenindividuelle Auftragsdokumente oder die elektronische Fakturierung. Eine einheitliche Etikettierung beispielsweise vereinfacht die Ein- und Auslagerung beim Kunden und kann bis zu 15% Logistikkosten einsparen. Die notwendigen Anpassungen können meist kurzfristig nach einem abstimmenden Gespräch umgesetzt werden. Mit einer EDI Anbindung kann der gesamte Beschaffungsprozess optimiert werden. Je nach Stand der Zusammenarbeit ist hier jedoch die Referenzierungen der benötigten Artikel eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf. Diese ist übrigens auch eine Serviceleistung die wir im Modul Artikel Stammdatenverwaltung anbieten.

intakt: Die Entscheidung über die verschiedenen Bausteine zur Optimierung und Kosteneinsparung bedingen ja in den meisten Fällen auch eine Analyse der konkreten Situation vor Ort. Wie unterstützt Ludwig Meister in dieser Phase, welche typischen Abläufe sind für Sie aus der langjährigen Erfahrung die effektivsten?

Dittebrand: Die Analyse der Ist-Situation vor Ort ist ein elementarer Service - Bestandteil. Da unsere Dienstleistungen eine individuelle Umsetzung für jeden Kunden darstellen, kann hierüber auf die Situation des einzelnen Falls eingegangen werden und anhand unserer Erfahrungen auch verschiedene Wege gemeinsam diskutiert werden. Am effektivsten ist es die Experten beim Kunden bereits von Anfang an mitzunehmen. Bei e-procurement Themen ist das z.B. die IT, bei logistischen Themen sind es  Ansprechpartner aus dem ET-Lager oder Magazin. Die oben angesprochenen Modul - Beispiele Individuelle Etikettierung und Kundenindividuelle Auftragsdokumente erleichtern z.B. die tägliche Arbeit im Magazin.

Die im konkreten Fall erzielbaren Einsparungs- und Optimierungspotentiale werden von uns in Zusammenarbeit mit den Kunden mit einem von Ludwig Meister entwickeltem DientstleistungPlus Rechner analysiert und dokumentiert. Diese Ergebnisse geben relativ genau Aufschluß darüber wie schnell und kostenwirksam die eine oder andere Lösung wirken können.

intakt: Können wir eine Beispielrechnung aus dem DinestleistungPlus Rechner zeigen?

Dittebrand: Gerne. Hier ist ein Beispiel einer Berechnung der Effekte einer EDI - Anbindung bei einem fiktiven Kunden. Beim Klick auf die Grafik sieht man die detailliertere Betrachtung dieses Musterfalls.

 

Beispielseite aus dem DienstleistungPlus Rechner - zur Detailübersicht einfach auf das Bild klicken

 

intakt: An wen wenden sich Entscheidungsträger um mit Ludwig Meister zügig die ersten Schritte hin zur Realisierung brach liegender Optimierungspotentiale zu gehen?

Dittebrand: Am effizentestem ist es, wenn sich unsere Kunden als erstes an ihre bekannten Ansprechpartner im Innen- bzw. Außendienst wenden. Diese werden sich anschließend mit unseren internen Know-How Trägern abstimmen. Bei Neukunden freuen wir uns auch jederzeit über Emails an:

 

dienstleistungplus@ludwigmeister.de

 

Zu unserem DienstleistungsPlus Angebot

Blog abonnieren

Verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Folgen Sie uns auf Feedly
follow us in feedly
oder per E-Mail

Max und die SupplyChainHelden

Ihr Unternehmer Podcast. Interviews und Erkenntnisse von und mit Profis aus dem Bereich Supply Chain Management – ganz ohne Berater-Mission.

zum Podcast