Dünnringlager

Dünnringlager

Dünnringlager sind Kugellager, die einen sehr kleinen Querschnitt im Verhältnis zu ihren Bohrungsdurchmessern haben. Die Querschnittsläche ist, abgesehen von abgedichteten Varianten, quadratisch. Eine Besonderheit der Dünnringlager ist, dass es nur eine sehr begrenzte Anzahl an meist zölligen Querschnittsabmaßen gibt, die jedoch über sämtliche zur Verfügung stehenden Wellendurchmesser gleich bleibt. Durch die sehr dünnen Ringe ist die Gestaltsteifigkeit von Dünnringlagern sehr gering. Das bedeutet in der Praxis, dass die Rundheit der Lager erst nach dem Einbau der Dünnringlager erreicht wird, diese jedoch auch sehr stark von der Formgenauigkeit von Gehäuse und Welle abhängt.

mehr technische Informationen
Innendurchmesser d mm
Außendurchmesser D mm
Breite B mm
Werkstoff
  • (105)
Bauart
  • (52)
  • (18)
  • (56)
Bohrungsform
  • (123)
Weitere Filter zeigen
Dünnringlager (1-3 von 3 Produkten mit 127 Varianten)
Auswahl
INA Dünnring-Vierpunktlager
Dünnringlager sind Kugellager mit extrem kleinem Querschnitt. Dadurch können mit Dünnringlagern extrem leichte und bauraumkleine Konstruktionen verwirklicht werden. Dünnring-Vierpunktlager nehmen radiale und axiale Belastungen in beide Richtungen, sowie Momentenbelastungen auf. Hinweis: Die angegebenen Drehzahlen gelten für Ölschmierung und die Kombination axialer und radialer Belastungen in einem Verhältnis Fa/Fr >= 0,8. Bei Fettschmierung sind 70 % des Tabellenwertes zulässig. Bei abgedichteten, auf Lebensdauer fettgeschmierten Lagern (-2RS) sind die Werte für Fettschmierung angegeben. Werkstoff: durchgehärtete Wälzlagerstähle nach EN ISO 683-17 Innen- und Außenring: 58+4 HRC Kugeln: 62+4 HRC Ausführung: Standard: Schnappkäfig aus Messing -TN: Schnappkäfig aus Kunststoff -2RS: beidseitig abgedichtet Druckwinkel: 30° Temperaturbereich: Standard: -54 °C bis +120 °C -TN: -30 °C bis +120 °C -2RS: -25 °C bis +120 °C
INA Dünnring-Rillenkugellager
Dünnringlager sind Kugellager mit extrem kleinem Querschnitt. Dadurch können mit Dünnringlagern extrem leichte und bauraumkleine Konstruktionen verwirklicht werden. Dünnring-Rillenkugellager nehmen radiale und axiale Belastungen in beide Richtungen auf. Hinweis: Die angegebenen Drehzahlen gelten für Ölschmierung, außer bei abgedichteten, auf Lebensdauer fettgeschmierten Lagern (-2RS). Bei Fettschmierung sind 70 % des Tabellenwertes zulässig. Werkstoff: durchgehärtete Wälzlagerstähle nach EN ISO 683-17 Innen- und Außenring: 58+4 HRC Kugeln: 62+4 HRC Ausführung: Standard: Schnappkäfig aus Messing -TN: Schnappkäfig aus Kunststoff -2RS: beidseitig abgedichtet Temperaturbereich: Standard: -54 °C bis +120 °C -TN: -30 °C bis +120 °C -2RS: -25 °C bis +120 °C
INA Dünnring-Schrägkugellager
Dünnringlager sind Kugellager mit extrem kleinem Querschnitt. Dadurch können mit Dünnringlagern extrem leichte und bauraumkleine Konstruktionen verwirklicht werden. Dünnring-Schrägkugellager nehmen radiale und axiale Belastungen in einer Richtung auf. Die möglichen Belastungen übertreffen die der Dünnring-Rillenkugellager und -Vierpunktlager. Sie sind selbsthaltend. Hinweis: Die angegebenen Drehzahlen gelten für Ölschmierung. Bei Fettschmierung sind 70 % des Tabellenwertes zulässig. Werkstoff: durchgehärtete Wälzlagerstähle nach EN ISO 683-17 Innen- und Außenring: 58+4 HRC Kugeln: 62+4 HRC Ausführung: Standard: Taschenkäfig aus Messing -TN: Taschenkäfig aus Kunststoff Druckwinkel: 30° Temperaturbereich: Standard: -54 °C bis +120 °C -TN: -30 °C bis +120 °C

Grundsätzlich stehen drei Bauformen von Dünnringlagern zur Verfügung:

Im Bereich der Rillenkugel- und Vierpunktlager finden sich auch abgedichtete Varianten. Die abgedichteten Dünnringlager werden, anders als die rein konservierten offenen Ausführungen, mit einem Lithiumseifenfett der Konsistenzklasse 2 befettet geliefert.

INA-Dünnringlager werden in drei Toleranzklassen gefertigt; neben der Standardtoleranzklasse PL1 stehen die genaueren, eingeschränkten Klassen PL3 und PL6 zur Verfügung.

Die Lagerluft der Dünnringlager, wie auch die notwendigen Toleranzen für die Umgebungskonstruktion, sind von zwei Faktoren abhängig: dem Wellendurchmesser und der Toleranzklasse des Lagers.
Auf Wunsch werden Ihnen die entsprechenden Tabellenwerte gerne zur Verfügung gestellt.

Untersuchung von Wälzlagerschäden

Für Sie sind wir ein zuverlässiger und neutraler Berater für verschiedenste Aufgaben der Instandhaltung. So auch bei der Untersuchung von Wälzlagerschäden.

mehr erfahren

Hersteller

SKF

SKF ist der weltweit führende Lieferant von Produkten, kundenspezifischen Systemlösungen und Serviceleistungen aus den Kompetenzbereichen Wälzlager und Wälzlagereinheiten.

mehr zu SKF

FAG

Die Schaeffler Gruppe mit ihren drei starken Marken INA, LuK und FAG steht für ausgeprägte Kundenorientierung, Innovationskraft und höchste Qualität.

mehr zu FAG

Timken

Die Erfinder der Kegelrollenlager sind führende internationale Hersteller von hoch entwickelten Wälzlagern.

mehr zu Timken