CARB Toroidalrollenlager

CARB Toroidalrollenlager

Das CARB Toroidal-Lager war der letzte echte Durchbruch in der Wälzlagertechnik! Diese Lager können die Maschinenverfügbarkeit steigern, den Wartungsaufwand senken und die Leistungsfähigkeit hochschrauben.

CARB Toroidal-Lager vereinigen auf einzigartige Weise die Winkelbeweglichkeit von Pendelrollenlagern mit der zwangfreien axialen Verschiebbarkeit von Zylinderrollenlagern. Darüber hinaus können sie, wie Nadellager, den Vorteil der kompakten Bauweise bieten. CARB Toroidal-Lager sind radial sehr hoch belastbar.

mehr technische Informationen
Innendurchmesser d mm
Außendurchmesser D mm
Breite B mm
Werkstoff
  • (272)
Bauart
  • (193)
  • (83)
Bohrungsform
  • (94)
  • (13)
  • (168)
Weitere Filter zeigen
CARB Toroidalrollenlager (1-2 von 2 Produkten mit 276 Varianten)
Auswahl
SKF CARB Toroidalrollenlager
Das Toroidalrollenlager wurde von SKF entwickelt und als CARB Rollenlager 1995 auf dem Markt eingeführt. Es vereinigt auf einzigartige Weise die Winkelbeweglichkeit des Pendelrollenlagers mit der zwangfreien axialen Verschiebbarkeit des Zylinderrollenlagers. Darüber hinaus kann es, wie Nadellager, den Vorteil der kompakten Bauweise bieten. Hinweis: Bei CARB Toroidalrollenlager kann der Lagerkäfig bei großen Längenänderungen über die Lagerringe hervortreten. Um in solchen Fällen ein Anstreifen des Käfigs, z. B. an der Mutter, bzw. der Mutternsicherung einer Spannhülse zu vermeiden, stehen hier spezielle Spannhülsen-Ausführungen zur Verfügung. Ausführung: kein Nachsetzzeichen - Lager mit Fensterkäfig aus Stahlblech, rollengeführt TN9 - Fensterkäfig aus glasfaserverstärktem Polyamid 46, rollengeführt V - vollrollige Lager ohne Käfig, mit einem in die Außenringlaufbahn eigesetzten Sicherungsring K - Lager mit kegeliger Bohrung (Kegel 1:12) K30 - Lager mit kegeliger Bohrung (Kegel 1:30) Toleranzen: Die Maß-Toleranzen entsprechen der Klasse PN, wobei die Innenringbreite deutlich eingeengt ist. Die Laufgenauigkeit entspricht für Lager mit d <300 mm der Klasse P5.
SKF CARB Toroidalrollenlager mit Abdichtung
Abgedichteten Toroidalrollenlager sind vollrollige Lager mittlerer Größe für langsam laufende Lagerungen. Die beidseitig abgedichteten Lager sind mit einem Hochtemperatur-Langzeitschmierfett gefüllt und wartungsfrei. Die zweilippigen Dichtscheiben aus hydriertem Nitril-Butadien-Kautschuk (HNBR) sind stahlblecharmiert und dichten gegen die Laufbahn des Innenringes. Mit ihrer äußeren Kante sitzen sie fest in den Eindrehungen am Außenring und dichten gegen diesen einwandfrei ab, auch bei Einbaufällen mit umlaufendem Außenring. Ihr zulässiger Temperaturanwendungsbereich liegt zwischen –40 und +150 °C. Das Toroidalrollenlager wurde von SKF entwickelt und als CARB Rollenlager 1995 auf dem Markt eingeführt. Es vereinigt auf einzigartige Weise die Winkelbeweglichkeit des Pendelrollenlagers mit der zwangfreien axialen Verschiebbarkeit des Zylinderrollenlagers. Darüber hinaus kann es, wie Nadellager, den Vorteil der kompakten Bauweise bieten. Hinweis: Bei CARB Toroidalrollenlager kann der Lagerkäfig bei großen Längenänderungen über die Lagerringe hervortreten. Um in solchen Fällen ein Anstreifen des Käfigs, z. B. an der Mutter, bzw. der Mutternsicherung einer Spannhülse zu vermeiden, stehen hier spezielle Spannhülsen-Ausführungen zur Verfügung. Toleranzen: Die Maß-Toleranzen entsprechen der Klasse PN, wobei die Innenringbreite deutlich eingeengt ist. Die Laufgenauigkeit entspricht für Lager mit d <300 mm der Klasse P5.

 

CARB Toroidal-Lager sind einreihige Lager mit langen, leicht balligen Rollen.
Einzigartig ist, dass die Rollen selbstführend sind, das heißt sie nehmen selbsttätig immer die Stellung ein, bei der die Last wieder gleichmäßig über die Rollenlänge verteilt ist – egal, ob der Innenring gegenüber dem Außenring verschoben oder schiefgestellt ist.

CARB Toroidal-Lager gestatten die problemlose innere Loslagerfunktion, bei der sich der Außen- und Innenring gegenseitig verschieben können, wenn dies z.B. durch Wärmedehnung der Welle notwendig ist. Außerdem erlauben CARB Toroidal-Lager Schiefstellungen zwischen Innen- und Außenring und sind deshalb – in Kombination mit Pendelrollenlagern als Festlager – eine ideale Lösung für Lagerungen, bei denen Längenänderungen und Schiefstellungen von Wellen nicht vermieden werden können. Man denke beispielhaft an Papiermaschinen, bei denen Lager in weit voneinander entfernten Gehäusen eingebaut werden. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, die Größe, das Gewicht und die Herstellkosten zu senken.

Durch gezielt axiale Verschiebungen der beiden Lagerringe gegeneinander ist es jetzt auch möglich, die radiale Lagerluft im Lager genau einzustellen. Sind sehr große axiale Verschiebungen in eine Richtung zu erwarten, können die Lagerringe auch – entgegen der zu erwartenden Längenänderung – versetzt zueinander montiert werden. Dadurch erhöht sich der maximale Verschiebeweg s1 erheblich.

Toroidal-Lager sind abhängig von Lagergröße und –reihe in zwei Grundausführungen lieferbar, als Lager mit käfiggeführtem Rollensatz und als vollrollige Lager. Die Tragfähigkeit der vollrolligen Lager liegt erheblich über der der Lager mit Käfig.

Untersuchung von Wälzlagerschäden

Für Sie sind wir ein zuverlässiger und neutraler Berater für verschiedenste Aufgaben der Instandhaltung. So auch bei der Untersuchung von Wälzlagerschäden.

mehr erfahren

Hersteller

SKF

SKF ist der weltweit führende Lieferant von Produkten, kundenspezifischen Systemlösungen und Serviceleistungen aus den Kompetenzbereichen Wälzlager und Wälzlagereinheiten.

mehr zu SKF

FAG

Die Schaeffler Gruppe mit ihren drei starken Marken INA, LuK und FAG steht für ausgeprägte Kundenorientierung, Innovationskraft und höchste Qualität.

mehr zu FAG

Timken

Die Erfinder der Kegelrollenlager sind führende internationale Hersteller von hoch entwickelten Wälzlagern.

mehr zu Timken