Technische Informationen

Inhalte anzeigen

Drehelastische Klauenkupplungen

Klauenkupplungen geben Gewähr für eine drehschwingungsdämpfende Kraftübertragung und nehmen Stöße auf, die von ungleichmäßig arbeitenden Kraftmaschinen ausgehen. Klauenkupplungen sind drehelastisch und übertragen das Drehmoment formschlüssig. Sie sind durchschlagsicher.
Die während des Betriebes auftretenden Schwingungen und Stöße werden wirksam gedämpft und abgebaut. Klauenkupplungen können
Axial-, Radial- und Winkelverlagerungen der zu verbindenden Wellen ausgleichen.

Zwei kongruente Kupplungshälften, die innenseitig mit konkav ausgebildeten Klauen versehen sind, stehen in Umfangsrichtung um eine halbe Teilung gegeneinander versetzt und sind so gestaltet, dass in dem Raum zwischen ihnen ein elastischer Evolventenzahnkranz eingelegt werden kann. Die einzelnen Zähne dieses Zwischengliedes sind ballig profiliert, um Kantenpressungen bei Fluchtungsfehlern der Wellen zu vermeiden. Elastomere in verschiedenen Shorhärten ermöglichen unterschiedliche Dämpfungseigenschaften.

Die elastischen Zähne der Klauenkupplungen sind nur einer Druckbeanspruchung ausgesetzt. Dadurch können die einzelnen Zähne der Klauenkupplung sehr hoch belastet werden.

Klauenkupplungen zeichnen sich durch kleine Baumaße, geringe Gewichte und niedrige Schwungmomente bei hoher Drehmomentübertragung aus. Durch die präzise, allseitige Bearbeitung wird die Laufeigenschaft positiv beeinflusst und die Lebensdauer der Kupplung erheblich erhöht.

Spielfreie drehelastische Klauenkupplungen

Bei dieser speziellen Bauform von Klauenkupplungen sind die Zahnflanken des Zahnkranzes gerade ausgebildet. Dadurch entsteht eine unter Vorspannung spielfreie, axial steckbare Kupplung mit dem jeweiligen Einsatz ideal angepasster Steifigkeit und optimaler Schwingungsdämpfung.

Eigenschaften spielfreier Klauenkupplungen:

  • Geringe Flächenpressung durch gerade Verzahnung
  • Erhöhte Steifigkeit des Kupplungssystems
  • Radialer Steg im Innendurchmesser des Zahnkranzes verhindert zu große Verformung des Zahnkranzes
  • Kunststoffzähne angeschrägt, dadurch einfachere Montage
  • Wechselseitig angebrachte Warzen verhindern ganzflächiges Anliegen des Zahnkranzes
  • Zahnkränze in verschiedenen Shorehärten lieferbar, dadurch individuelle Anpassung an jeweiligen Einsatzfall möglich