Zylinderrollenlager

Zylinderrollenlager

Zylinderrollenlager können höhere radiale Belastungen aufnehmen als Kugellager gleicher Baugröße. Daher werden bei hohen Belastungen meist Rollenlager verwendet. Die hohen Drehzahlen, die Kugellager zulassen, können allerdings durch Rollenlager nicht realisiert werden.

Zylinderrollenlager bestehen aus zylindrischen Rollen, die zwischen zylindrischen Ringflächen geführt werden. Am Außen- und/oder seltener am Innenring befinden sich Borde, die den Rollensatz mit dem Käfig führen.

mehr technische Informationen
Hersteller/Marke
  • (364)
  • (57)
  • (575)
Innendurchmesser d mm
Außendurchmesser D mm
Breite B mm
Werkstoff
  • (27)
Bauart
  • (40)
  • (942)
  • (1)
  • (11)
  • (1)
  • (1)
Weitere Filter zeigen
Zylinderrollenlager (1-19 von 19 Produkten mit 996 Varianten)
Auswahl
INA einreihige Zylinderrollenlager, vollrollig, Stützlager
Einreihige vollrollige Zylinderrollenlager haben massive Außen- und Innenringe und bordgeführte Zylinderrollen. Durch die größtmögliche Anzahl der Wälzkörper sind diese Lager radial äußerst tragfähig, sehr steif und für besonders raumsparende Konstruktionen geeignet. Aufgrund der kinematischen Verhältnisse erreichen sie jedoch nicht die hohen Drehzahlen, die bei Zylinderrollenlagern mit Käfig möglich sind. Einreihige vollrollige Zylinderrollenlager gibt es als Stützlager. Stützlager gibt es einreihig als SL1818 (Maßreihe 18), SL1829 (Maßreihe 29), SL1830 (Maßreihe 30), SL1822 (Maßreihe 22) und SL1923 (Maßreihe 23). Sie nehmen neben hohen radialen Kräften auch axiale Kräfte in einer Richtung auf und können damit Wellen in einer Richtung axial führen. In der anderen Richtung wirken sie als Loslager. Die Reihe SL1923 hat nur einen Bord am Innenring und einen selbsthaltenden Wälzkörpersatz. Dadurch kann der Innenring vom Lager abgezogen werden. Das vereinfacht den Ein- und Ausbau erheblich.
SKF einreihige Zylinderrollenlager Baureihe NU..
Einreihige Zylinderrollenlager sind nicht selbsthaltend, d. h. der Lagerring mit den festen Borden und dem Rollenkranz kann von dem anderen, dem freien Lagerring abgezogen werden. Dadurch wird der Ein- und Ausbau wesentlich erleichtert, vor allem dann, wenn für beide Lagerringe wegen der Belastungsverhältnisse feste Passungen notwendig sind. Bauform NUDie Lager der Bauform NU haben zwei feste Borde am Außenring und einen bordlosen Innenring. Die Lager lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in beiden Richtungen zu.  
SKF einreihige Zylinderrollenlager Baureihe NUP..
Einreihige Zylinderrollenlager sind nicht selbsthaltend, d. h. der Lagerring mit den festen Borden und dem Rollenkranz kann von dem anderen, dem freien Lagerring abgezogen werden. Dadurch wird der Ein- und Ausbau wesentlich erleichtert, vor allem dann, wenn für beide Lagerringe wegen der Belastungsverhältnisse feste Passungen notwendig sind. Bauform NUPDie Lager der Bauform NUP haben zwei feste Borde am Außenring sowie einen festen Bord und eine lose Bordscheibe am Innenring. Das Lager legt die Welle axial in beide Richtungen fest und ist somit für Festlagerungen geeignet.  
INA zweireihige Zylinderrollenlager mit Ringnuten, vollrollig, Seilscheibenlager
Zweireihige vollrollige Zylinderrollenlager gibt es als Los-, Stütz- und Festlager. Die Lager lassen keine Schiefstellung zwischen dem Innen- und Außenring zu. Seilscheibenlager (Zylinderrollenlager mit Ringnuten) sind Festlager. Diese sehr steifen Lager nehmen neben hohen radialen Kräften auch moderate axiale Kräfte in beiden Richtungen auf. Sie bestehen aus massiven Außen- und Innenringen mit Borden, bordgeführten Zylinderrollen und Dichtringen. Die Außenringe haben Ringnuten für Sicherungsringe. Die Innenringe sind axial geteilt, 1 mm breiter als die Außenringe und durch ein eingerolltes Stahlband zusammengehalten.
SKF einreihige Zylinderrollenlager Baureihe NJ..
Einreihige Zylinderrollenlager sind nicht selbsthaltend, d. h. der Lagerring mit den festen Borden und dem Rollenkranz kann von dem anderen, dem freien Lagerring abgezogen werden. Dadurch wird der Ein- und Ausbau wesentlich erleichtert, vor allem dann, wenn für beide Lagerringe wegen der Belastungsverhältnisse feste Passungen notwendig sind. Bauform NJLager der Bauform NJ haben zwei feste Borde am Außenring und einen festen Bord am Innenring. Sie können die Welle in einer Richtung axial führen. Axialverschiebungen der Welle sind nur in einer Richtung möglich.  
FAG einreihige Zylinderrollenlager Baureihe NU..
Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig sind Einheiten, die aus massiven Außen- und Innenringen und Zylinderrollenkränzen bestehen. Die Außenringe haben beidseitig feste Borde oder sind bordlos, die Innenringe haben einen oder zwei feste Borde oder sind ohne Borde ausgeführt. Der Käfig verhindert, dass sich die Zylinderrollen beim Abwälzen gegenseitig berühren. Die Käfiglager sind sehr steif, radial hoch belastbar und für höhere Drehzahlen geeignet als vollrollige. Lager mit dem Nachsetzzeichen E haben einen verstärkten Rollensatz und sind so für höchste Tragfähigkeit ausgelegt. Die Lager sind zerlegbar und damit einfacher ein- und auszubauen. Beide Lagerringe können dadurch eine feste Passung erhalten. Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig gibt es als Loslager, Stützlager und Festlager. Zylinderrollenlager NU sind Loslager und nehmen nur radiale Kräfte auf. Bei der Reihe NU hat der Außenring zwei Borde, der Innenring ist bordlos. Loslager NU können mit einem Winkelring HJ zu einer Stützlagereinheit kombiniert werden. Sie dürfen nicht mit zwei Winkelringen eingebaut werden (Klemmgefahr).
FAG einreihige Zylinderrollenlager Baureihe NUP..
Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig sind Einheiten, die aus massiven Außen- und Innenringen und Zylinderrollenkränzen bestehen. Die Außenringe haben beidseitig feste Borde oder sind bordlos, die Innenringe haben einen oder zwei feste Borde oder sind ohne Borde ausgeführt. Der Käfig verhindert, dass sich die Zylinderrollen beim Abwälzen gegenseitig berühren. Die Käfiglager sind sehr steif, radial hoch belastbar und für höhere Drehzahlen geeignet als vollrollige. Lager mit dem Nachsetzzeichen E haben einen verstärkten Rollensatz und sind so für höchste Tragfähigkeit ausgelegt. Die Lager sind zerlegbar und damit einfacher ein- und auszubauen. Beide Lagerringe können dadurch eine feste Passung erhalten. Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig gibt es als Loslager, Stützlager und Festlager. Zylinderrollenlager NUP sind Festlager. Sie nehmen neben hohen radialen Kräften auch axiale Kräfte in beiden Richtungen auf und können Wellen in beiden Richtungen axial führen.
SKF einreihige Zylinderrollenlager ohne Innenring Baureihe RNU..
Einreihige Zylinderrollenlager sind nicht selbsthaltend, d. h. der Lagerring mit den festen Borden und dem Rollenkranz kann von dem anderen, dem freien Lagerring abgezogen werden. Dadurch wird der Ein- und Ausbau wesentlich erleichtert, vor allem dann, wenn für beide Lagerringe wegen der Belastungsverhältnisse feste Passungen notwendig sind. Bestimmte Größen von Zylinderrollenlagern gibt es in der Bauform RNU. Bei Lagern der Ausführung RNU liegt der Hüllkreis Fw des Rollensatzes bei Anlage an der Außenringlaufbahn im Toleranzfeld F6.  
FAG zweireihige Hochgenauigkeits-Zylinderrollenlager Baureihe NN..
Zylinderrollenlager dieser Ausführung sind zweireihige Genauigkeitslager für Werkzeugmaschinen. Sie ermöglichen radial starre, hochgenaue Lagerungen und werden hauptsächlich zur radialen Abstützung von Hauptspindeln eingesetzt. Die Lager bestehen aus massiven bordlosen Außenringen, massiven Innenringen mit drei Borden und Zylinderrollenkränzen mit Massivkäfigen aus Messing. Zur optimalen Einstellung der radialen Lagerluft hat der Innenring eine kegelige Bohrung mit dem Bohrungskegel 1:12. Die Zylinderrollenlager sind zerlegbar und damit einfacher ein- und auszubauen. Beide Lagerringe können dadurch eine feste Passung erhalten. Zylinderrollenlager NN30..-AS-K-M-SP sind Loslager und nehmen nur radiale Kräfte auf. Axialkräfte werden üblicherweise durch zweiseitig wirkende Axial-Schrägkugellager aufgenommen.
INA zweireihige Zylinderrollenlager, vollrollig, Stützlager
Zweireihige vollrollige Zylinderrollenlager gibt es als Los-, Stütz- und Festlager. Die Lager lassen keine Schiefstellung zwischen dem Innen- und Außenring zu. Die Stützlager gibt es als SL1850 (Maßreihe 50). Sie nehmen neben hohen radialen Kräften auch axiale Kräfte in einer Richtung auf und können damit Wellen in einer Richtung axial führen. In der anderen Richtung wirken sie als Loslager.
FAG einreihige Zylinderrollenlager Baureihe NJ..
Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig sind Einheiten, die aus massiven Außen- und Innenringen und Zylinderrollenkränzen bestehen. Die Außenringe haben beidseitig feste Borde oder sind bordlos, die Innenringe haben einen oder zwei feste Borde oder sind ohne Borde ausgeführt. Der Käfig verhindert, dass sich die Zylinderrollen beim Abwälzen gegenseitig berühren. Die Käfiglager sind sehr steif, radial hoch belastbar und für höhere Drehzahlen geeignet als vollrollige. Lager mit dem Nachsetzzeichen E haben einen verstärkten Rollensatz und sind so für höchste Tragfähigkeit ausgelegt. Die Lager sind zerlegbar und damit einfacher ein- und auszubauen. Beide Lagerringe können dadurch eine feste Passung erhalten. Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig gibt es als Loslager, Stützlager und Festlager. Zylinderrollenlager NJ sind Stützlager. Stützlager nehmen neben hohen radialen Kräften auch axiale Kräfte in einer Richtung auf und können damit Wellen in einer Richtung axial führen. In der anderen Richtung wirken sie als Loslager. Die Lager haben zwei Borde am Außenring und einen Bord am Innenring.
INA zweireihige Zylinderrollenlager, vollrollig, Festlager
Zweireihige vollrollige Zylinderrollenlager gibt es als Los-, Stütz- und Festlager. Die Lager lassen keine Schiefstellung zwischen dem Innen- und Außenring zu. Lager SL0148 (Kurzzeichen nach DIN 5 412-9: NNC 48..V) und SL0149 (Kurzzeichen nach DIN 5 412-9: NNC 49..V) sind Festlager. Diese Lager nehmen neben radialen Kräften auch axiale Kräfte in beiden Richtungen auf.
SKF Winkelringe für Zylinderrollenlager
Winkelringe Die Winkelringe der Bauform HJ sind für den Einbau zusammen mit den Lagern der Bauformen NU und NJ vorgesehen. Lager der Bauform NU mit Winkelring HJ können Axialbelastungen in einer Richtung aufnehmen, d.h. die Welle in einer Richtung führen. Der Einbau von Standard-Winkelringen an beiden Seiten des Lagers wird nicht empfohlen, da dies zur axialen Verspannung der Rollen führen kann. Lager der Bauform NJ ergeben in Verbindung mit einem Winkelring HJ Festlager, die die Welle in beiden Richtungen axial führen können. Der Einsatz von Winkelringen kann unter anderem in den folgenden Fällen von Vorteil sein: Lager der Bauformen NJ oder NUP, die die Welle in einer bzw. beiden Richtungen führen können, stehen nicht zur Verfügung. Bei hoch belasteten Festlagerungen mit sehr fester Passung für den Innenring. Mit Lagern der Bauform NJ + HJ lassen sich festere Passungen erzielen, als mit Lagern der Bauform NUP, die einen verkürzten Innenring und eine lose Bordscheibe haben. Zur Vereinfachung der Konstruktion und/oder des Ein- bzw. Ausbaus. SKF Winkelringe sind aus Wälzlagerstahl gefertigt, gehärtet und geschliffen. Der Planlauf der Seitenflächen entspricht den SKF Normaltoleranzen für das jeweilige Lager. Die Winkelringe sind - soweit vorhanden - in der Produkttabelle bei den infrage kommenden Lagern aufgeführt. Die Bezeichnung der Winkelringe besteht aus der Buchstabenkombination HJ gefolgt von den Kennziffern für die Maßreihe und Größe des passenden Lagers. Winkelringe müssen getrennt bestellt werden.
SKF einreihige Zylinderrollenlager Baureihe N..
Einreihige Zylinderrollenlager sind nicht selbsthaltend, d. h. der Lagerring mit den festen Borden und dem Rollenkranz kann von dem anderen, dem freien Lagerring abgezogen werden. Dadurch wird der Ein- und Ausbau wesentlich erleichtert, vor allem dann, wenn für beide Lagerringe wegen der Belastungsverhältnisse feste Passungen notwendig sind. Bauform NDie Lager der Bauform N haben zwei feste Borde am Innenring und einen bordlosen Außennring. Die Lager lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in beiden Richtungen zu.  
FAG einreihige Zylinderrollenlager Baureihe N..
Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig sind Einheiten, die aus massiven Außen- und Innenringen und Zylinderrollenkränzen bestehen. Die Außenringe haben beidseitig feste Borde oder sind bordlos, die Innenringe haben einen oder zwei feste Borde oder sind ohne Borde ausgeführt. Der Käfig verhindert, dass sich die Zylinderrollen beim Abwälzen gegenseitig berühren. Die Käfiglager sind sehr steif, radial hoch belastbar und für höhere Drehzahlen geeignet als vollrollige. Lager mit dem Nachsetzzeichen E haben einen verstärkten Rollensatz und sind so für höchste Tragfähigkeit ausgelegt. Die Lager sind zerlegbar und damit einfacher ein- und auszubauen. Beide Lagerringe können dadurch eine feste Passung erhalten. Einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig gibt es als Loslager, Stützlager und Festlager. Zylinderrollenlager N sind Loslager und nehmen nur radiale Kräfte auf. Lager der Reihe N haben zwei Borde am Innenring und einen bordlosen Außenring.
INA zweireihige Zylinderollenlager, vollrollig, Loslager
Zweireihige vollrollige Zylinderrollenlager gibt es als Los-, Stütz- und Festlager. Die Lager lassen keine Schiefstellung zwischen dem Innen- und Außenring zu. Lager SL0248 (Kurzzeichen nach DIN 5 412-9: NNCL 48..V) und SL0249 (Kurzzeichen nach DIN 5 412-9: NNCL 49..V) sind Loslager und nehmen nur radiale Kräfte auf.
Preis inkl. MwSt.:
Art-Nr.: 100NNF 5010 ADB-2LSV
SKF zweireihge Zylinderollenlager, vollrollig, Baureihe NNF..
SKF zweireihiges Zylinderrollenlager vollrollig
Innendurchmesser d: 50 mm // Außendurchmesser D: 80 mm // Breite B: 40 mm // Bauart: zweireihiges Zylinderrollenlager, vollrollig // Anzahl der Reihen: 2 // Bohrungsform: zylindrisch // Baureihe: NNF.. // Ringnut: nein // Käfigwerkstoff: ohne // Tragzahlen dynamisch: 108 kN // Ermüdungsgrenzbelastung Pu: 18,6 kN // Grenzdrehzahl min-1: 1700 // Bohrungskennzahl: 10 // Berechnungsfaktor kr: 0,4 // Schultermaß D1: 77,8 mm // Schultermaß d1: 61,8 mm // r min: 0,8 mm // Tragzahlen statisch: 160 kN // Lagerluft Kennzeichen: CN // Abdeckung/Abdichtung Kennzeichen: 2LS
...
Preis inkl. MwSt.:
Art-Nr.: 100NCF 3004 CV
SKF einreihiges Zylinderollenlager, vollrollig, Baureihe NCF..
SKF Zylinderrollenlager vollrollig
Innendurchmesser d: 20 mm // Außendurchmesser D: 42 mm // Breite B: 16 mm // Bauart: Zylinderrollenlager, vollrollig // Anzahl der Reihen: 1 // Bohrungsform: zylindrisch // Baureihe: NCF.. // Ringnut: nein // Käfigwerkstoff: ohne // Grenzdrehzahl min-1: 10000 // Ermüdungsgrenzbelastung Pu: 3,1 kN // r1 min: 0,6 mm // Axialer Verschiebeweg s: 1,5 mm // Hüllkreisdurchmesser F: 36,81 mm // Innendurchmesser Außenring E: 36,81 mm // Schultermaß D1: 33 mm // Schultermaß d1: 2 mm // Tragzahlen statisch: 28,5 kN // Tragzahlen dynamisch: 28,1 kN // Referenzdrehzahl min-1: 8500 // Bohrungskennzahl: 04 // Berechnungsfaktor kr: 0,3 // Lagerluft Kennzeichen: CN // Abdeckung/Abdichtung Kennzeichen: ohne
...
Preis inkl. MwSt.:
Art-Nr.: 205NNU4922-S-K-M-SP
FAG zweireihige Hochgenauigkeits-Zylinderrollenlager Baureihe NNU..
FAG Zylinderrollenlager
Innendurchmesser d: 110 mm // Außendurchmesser D: 150 mm // Breite B: 40 mm // Werkstoff: Stahl // Bauart: Zylinderrollenlager // Anzahl der Reihen: 2 // Bohrungsform: kegelig // Baureihe: NNU.. // Käfigwerkstoff: Messing // Axialer Verschiebeweg s: 2 mm // Hüllkreisdurchmesser F: 123 mm // Ermüdungsgrenzbelastung Pu: 34,5 kN // Genauigkeitsklasse: SP // Schultermaß D1: 135,8 mm // ds: 3,2 mm // r1 min: 1,1 mm // Grenzdrehzahl Fett min-1: 5000 // Bohrungskennzahl: 22 // r min: 1,1 mm // Käfigbezeichnung: Massivkäfig aus Messing, rollengeführt // Tragzahlen dynamisch: 132 kN // Tragzahlen statisch: 270 kN // Grenzdrehzahl Öl min-1: 6000 // ns: 6,5 mm // Lagerluft Kennzeichen: C1N // Abdeckung/Abdichtung Kennzeichen: ohne
...

Wenn höhere radiale Belastungen gefordert sind, können Zylinderrollenlager wie die am häufigsten eingesetzte Bauform NU eine gute Alternative zu anderen Lagerausführungen sein. Auch axiale Belastungen können bei besonderen Bauformen wie dem NUP aufgenommen werden, wobei jedoch Gleitreibung an den Rollenflanken entsteht. Unterschieden wird auch in käfiggeführte- und vollrollige-Ausführungen, wobei die vollrollige Variante niedrigere Drehzahlen bei höheren Lasten zulässt. Befindet sich die Borde nur an einem Ring sind die Ringflächen axial gegeneinander verschiebbar.

Bei Ausführungen, die nur an einem der beiden Ringe Borde haben, sind die Ringe gegeneinander axial verschieblich. Für Lager, die an Innen- und Außenring Borde haben, gilt diese Verschieblichkeit nur für eine Richtung oder ist ganz aufgehoben. Die Borde übernehmen dann die axiale Führung. Die Kraftübertragung zwischen der Stirnseite der Rolle und den Borden erfolgt über die aufeinander reibenden Flächen. Dies ist der Unterschied zu Rillenkugel-, Schrägkugel- und Kegelrollenlager,  die diese Kräfte im Wälzkontakt übertragen.

Naturgemäß werden von den Kontaktflächen, in denen sich Rollen und Borde berühren, hohe Ansprüche an die Schmiermittelversorgung gestellt, um einen Schmierfilm aufzubauen und damit Reibkräfte und Verschleiß niedrig zu halten. Unter anderem zeigt sich der Qualitätsstandard von Zylinderrollenlagern an den Geometrien und Oberflächengüten dieser Kontaktflächen, die herstellerabhängig unterschiedlich ausgeführt werden können.

Doch auch Zylinderrollenlager hoher Qualität können nur geringe axiale Führungskräfte übernehmen. Ein anderes geometrisches Qualitätsmerkmal bildet die Längsprofilierung der Zylinderrollen. Qualitativ hochwertige Lager weichen von der reinen Zylinderform ab und fallen logarithmisch am Ende zur Rollenmitte ab. Das verkürzt zwar den tragenden Anteil der Rollenlänge, begrenzt aber das Risiko der radialen Kraftübertragung über eine „Rollenkante“, die durch hohe Flächenpressung zur Schädigung des Zylinderrollenlagers führen muss.

Zylinderrollenlager führen zu steifen Lagerungen mit sehr präziser Wellenführung. Deshalb lassen Zylinderrollenlager nur eine geringe Schiefstellung von wenigen Winkelminuten zwischen Gehäuse und Wellenachse zu. Man ist gut beraten, die Konstruktion so aufzubauen, dass Schiefstellungen über drei Winkelminuten vermieden werden.

Im Standardfall stellt das Zylinderrollenlager das Loslager in einer Konstruktion dar bei der das zweite Lager, z.B. ein Rillenkugellager die axiale Führung übernimmt. Die notwendige Längsverschieblichkeit der Welle wird innerhalb des Zylinderrollenlagers im Wälzkontakt wahrgenommen. Hohe radiale Lasten spielen dabei keine Rolle! Das Lagerspiel in axialer Richtung wird dabei z.B. durch das Rillenkugellager definiert.

Bei Zylinderrollenlagern mit je zwei Borden an Innen- und Außenring ist das axiale Spiel durch das Zylinderrollenlager begrenzt. Bei Lagern mit zwei Borden an einem Ring und einem dritten am zweiten Ring ist das axiale Spiel in einer Richtung durch das Zylinderrollenlager begrenzt.

Zylinderrollenlager sind neben der Ausführung mit Käfig auch als vollrollige Ausführung erhältlich. Vollrollige Zylinderrollenlager haben die größtmögliche Anzahl an Rollen. Dadurch steigen die ohnehin schon hohen übertragbaren Kräfte in radialer Richtung nochmals stark an und besonders raumsparende Konstruktionen werden möglich. Sie erreichen jedoch nicht die bei Zylinderrollenlager mit Käfig möglichen Drehzahlen.

Darüber hinaus sind diese vollrolligen Zylinderrollenlager in zweireihiger Ausführung erhältlich. Alle diese Lager sind selbsthaltend und eine Baureihe ist sogar mit beidseitigen Dichtungen ausgestattet.

Zylinderrollenlager in Kombination mit Rillenkugellagern oder Pendelrollenlagern bilden eine klassische Standardlagerung mit sicherer und reibungsarmer Loslagerfunktion. Zylinderrollenlager können hoch präzise ausgeführt werden und sind dann hervorragend für den Einsatz in Werkzeugmaschinenspindeln geeignet.

Untersuchung von Wälzlagerschäden

Für Sie sind wir ein zuverlässiger und neutraler Berater für verschiedenste Aufgaben der Instandhaltung. So auch bei der Untersuchung von Wälzlagerschäden.

mehr erfahren

Instandhaltungspartner

Ausgebildete Servicetechniker erarbeiten mit Ihnen Konzepte, die ungeplante Stillstände reduzieren und die Effizienz der Anlage steigern werden.

Zu den angebotenen Serviceleistungen zählen Schulungen zu Identifikation und Auswahl von Produkten, sowie Schulungen zur Montage, Demontage und Pflege von mechanischen Ersatzteilen.

Hersteller

SKF

SKF ist der weltweit führende Lieferant von Produkten, kundenspezifischen Systemlösungen und Serviceleistungen aus den Kompetenzbereichen Wälzlager und Wälzlagereinheiten.

mehr zu SKF

FAG

Die Schaeffler Gruppe mit ihren drei starken Marken INA, LuK und FAG steht für ausgeprägte Kundenorientierung, Innovationskraft und höchste Qualität.

mehr zu FAG

Timken

Die Erfinder der Kegelrollenlager sind führende internationale Hersteller von hoch entwickelten Wälzlagern.

mehr zu Timken