Karriere

Bayer im Herzen

Göksel Kökce

Mit acht Jahren kam der in Istanbul geborene Göksel Kökce nach Deutschland. „Mein Vater gehörte zur ersten Gastarbeiter-Generation aus der Türkei“, erzählt der 51-jährige Betriebsschlosser im schönsten bayerischen Dialekt. Seine Heimat ist Deutschland, in die Türkei zieht es ihn höchstens im Urlaub. „Ich bin Bayer im Herzen“, sagt Göksel Kökce.

Dass er seine berufliche Heimat bei Ludwig Meister fand, verdankt der Schlosser einer Portion Hartnäckigkeit und einer Prise Glück. Göksel Kökce arbeitete zunächst in einer Papierfabrik, einem Kunden von Ludwig Meister, und später bei einem Hydraulik-Unternehmen. „Schon damals hat mein Herz für die Firma Meister geschlagen, ich war begeistert von den Produkten“, sagt er.

2007 bewarb sich Göksel Kökce zum ersten Mal auf eine Stelle, doch jemand anderes kam ihm zuvor. Doch er gab nicht auf und wagte 2011 einen neuen Anlauf. „Es war gar keine Stelle ausgeschrieben, aber ich wollte es unbedingt versuchen“, erinnert er sich. Also warf er eines Morgens auf dem Weg zum Bäcker seine Initiativbewerbung in den Ludwig-Meister-Briefkasten. „Ich habe großes Glück gehabt und wurde als Hydrauliker angestellt.“

In der Werkstatt, wo Göksel Kökce Hydraulikventile abdichtet, Pumpen wartet oder Zylinder repariert, begegnet er inzwischen oft alten Bekannten: „Viele Aggregate, die zur Wartung kommen, haben wir auch selbst gebaut“, weiß der Schlosser.