Oberflächenbehandlung von Sicherungselementen

Um Sicherungsringe Ihren höheren Ansprüchen an die Korrosionsbeständigkeit anzupassen, veredeln wir Ihnen diese durch Verzinken oder Vernickeln.

Phosphatieren und Ölen

Die meisten Ringe werden phosphatiert und geölt. Damit sind sie für Lagerung und Transport ausreichend gegen Korrosion geschützt. Ringe mit eingeschränkter Dickentoleranz werden meistens nur geölt.

Galvanische Verzinkung

Bei höheren Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit können Befestigungselemente galvanisch verzinkt werden. Zur Verbesserung der Korrosionsschutz-Eigenschaften wird zusätzlich noch eine Passivierung, die Chrom-VI-frei ist, durchgeführt.
Bei der galvanischen Behandlung kann es sowohl bei dem Reinigungs- wie auch dem Beschichtungsvorgang zur Aufnahme von Wasserstoffatomen kommen. Dies kann unter Umständen zu dem wasserstoffinduzierten verzögerten Sprödbruch führen.
Durch sorgfältiges Entgasen (Tempern) nach der Galvanik wird bei SEEGER-Produkten die Sprödbruchgefahr im Regelfall vermieden; völlig auszuschließen ist sie jedoch nicht (DIN ISO 4042).
Das Restrisiko trägt der Auftraggeber.

Mechanische Verzinkung

Alternativ kann eine mechanische Verzinkung durch Plattierung durchgeführt werden, um eventuelle Probleme mit der Wasserstoffversprödung zu vermeiden. Durch dieses Verfahren ist eine noch höhere Sicherheit gegen wasserstoffinduzierten verzögerten Sprödbruch gegeben. Eine vollständige Beseitigung kann aber nicht garantiert werden.
Manche Hersteller, wie ROTORCLIP, führen ausschließlich mechanische Verzinkungen durch.