intakt. der Blog

Sie sind hier: Produkt-Service

blog.Kategorien

Die Gasfeder, die hält, was sie verspricht.

Eine Kofferraumklappe, eine Patientenliege und ein Bürostuhl - alle drei sind mit Gasfedern ausgestattet, die den Kraftaufwand bei der Nutzung reduzieren. Als Experte für Gasfedern kennt Ludwig Meister sowohl die Anforderungen aus dem Alltag, als auch spezielle Nachfragen aus dem Maschinenbau und konfiguriert kundenindividuelle Gasfedern, die halten, was sie versprechen.

„Wir unterstützen unsere Kunden bei der Auswahl und Auslegung von Anfang an.

Konzentriert blickt Matthias Niedermeier auf den Bildschirm seines Computers in der Dachauer Zentrale von Ludwig Meister. Sorgfältig verfolgt er mit dem Finger die Linie in einem Koordinatensystem. „Ich überprüfe, ob die Anbaupunkte, die ich für die Gasfeder eines Kunden berechnet habe, optimal sind“, sagt der 26-Jährige. Er ist technischer Berater für Gasfedern bei Ludwig Meister. 2014 hat das Unternehmen das Geschäft mit Gasfedern aus dem Hause Bansbach in sein Portfolio aufgenommen. Hauptabnehmer bei Ludwig Meister sind Kunden aus den Bereichen Maschinenbau, Medizintechnik und der Möbelindustrie. „Durch unsere enge Zusammenarbeit mit dem Hersteller Bansbach profitieren unsere Kunden von kürzesten Lieferzeiten von ein, zwei Tagen bei Standardtypen. Andererseits sind auch individuelle Anpassungen der Gasfedern, bereits für Einzelexemplare möglich und kurzfristig lieferbar“, berichtet Matthias Niedermeier und ergänzt: „Wir unterstützen unsere Kunden bei der Auswahl und Auslegung von Anfang an. Wir berechnen zum Beispiel die Anbaupunkte für die Gasfedern und können technische Veränderungen in nahezu unbegrenzter Konfigurationsvielfalt an den Federn durchführen.“

 

„Wir sagen dem Kunden im Prinzip, wie er welche Feder einbauen sollte."

Von der umfangreichen Beratung beim Einsatz von Gasfedern profitieren viele Kunden. So hilft Ludwig Meister zum Beispiel bei der Frage der optimalen Anfangs- und Endwinkel der Federn  und welches Modell für die jeweilige Anwendung besonders geeignet und am ökonomischsten ist. Im Büro definiert Matthias Niedermeier die exakten Einbaumaße für die Gasfeder: „Wir sagen dem Kunden im Prinzip, wie er welche Feder einbauen sollte, damit der Kraftaufwand zum Beispiel beim Öffnen einer Klappe so gering wie möglich ist.“

Zurzeit setzt sich Matthias Niedermeier mit der Frage auseinander, wie die optimale Konstruktion einer Maschinenklappe für ein Presswerk aussieht. „Reicht eine Feder in der Mitte oder benötigen wir zwei an den Außenpositionen? Auch das gilt es in solchen Fällen zu berücksichtigen“, erklärt der Experte.

Ludwig Meister bietet darüber hinaus einen speziellen Service an: Benötigt ein Kunde Gasfedern in Serie, kann Ludwig Meister anhand eines Probeexemplars den optimalen Druckwert in der Feder vorab festlegen.  „Dafür fahren wir entweder direkt zum Kunden oder bestimmen den Wert in unserer Werkstatt in Dachau. Wenn dieser perfekt passt, kann der Hersteller die komplette Serie entsprechend befüllen“, sagt Matthias Niedermeier.


Matthias Niedermeier kennt nahezu jede Art von Gasfeder.

Der Druck in herkömmlichen Gasfedern kann bis zu 150 Bar betragen. Welche Gasfedern ein Kunde nutzen sollte, hängt immer vom jeweiligen Einzelfall ab. „In den meisten Fällen kommen Druckfedern zum Einsatz, manchmal erweisen sich aber Zugfedern als sinnvoller“, sagt der gelernte Maschinenbautechniker. Ohnehin gibt es tausende verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Längen und Ausfahrgeschwindigkeiten der Kolbenstange sowie verschiedenen Dichtungen und Ölmengen in der Feder. Bei allen Federn wird jedoch immer Stickstoff als Gasfüllung verwendet.

In den knapp vier Jahren, in denen Ludwig Meister nun Gasfedern im Sortiment führt, hat sich die Nachfrage nach den Produkten und den zusätzlich angebotenen Dienstleistungen gut entwickelt. Matthias Niedermeier ist zufrieden mit dem, was Ludwig Meister damit bisher erreicht hat: „Wir befinden uns in diesem Bereich noch im Ausbau, konnten aber durch etliche Kundenprojekte schon eine gute Expertise entwickeln. Ob Maschinenklappe oder Patientenliege – wir stehen für jegliche Anfrage rund um den Einbau von Gasfedern bereit.“

Matthias Niedermeier kennt nahezu jede Art von Gasfeder. Die Berechnung ihrer Einbaumaße und Anbaupunkte gehört zu seinem Alltag. 

 

 

Blog abonnieren

Verpassen Sie keinen Beitrag mehr!

Offene Stellen

Wir liefern Zukunft. Täglich. Bewerben Sie sich jetzt und werden Sie Teil der Unternehmensfamilie.

Stellen entdecken